Ein Gebet von Friedrich Oetinger

Gepostet am Aktualisiert am

 

Am Anfang ist es auf der Zunge, man liest es.

Irgendwann weißt man es auswendig, trotzdem ändert sich nichts.

Nur wenn die Zeit reif ist, ist es im Herz.

Die Welt ist einfach wunderbar.

Advertisements

2 Kommentare zu „Ein Gebet von Friedrich Oetinger

    ***************** sagte:
    1. Juni 2008 um 3:03 pm

    Der Autor ist unbekannt; zurückführen lässt sich der Spruch(ähnlich) bis zum dritten Jahrhundert uZ.
    Ich bin „wunderbar“ – weil wir die „Welt“ sind…..soham; wuwei, etc….

    Ibrahim sagte:
    1. Juni 2008 um 10:31 pm

    Ja lieber Bruder, du bist wunderbar, weil du so geschaffen bist. Gott schafft nur die wunderbaren Kinder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s