Credo für meine Beziehung zu anderen

Gepostet am Aktualisiert am

Credo für meine Beziehung zu anderen

Du und ich , wir stehen in einer Beziehung zueinander,

die mir wichtig ist,

und ich möchte, dass sie auch für dich wichtig ist.

Wir sind beide unabhängige Menschen mit eigenen Bedürfnissen.

Du hast das Recht, deine Bedürfnisse zu befriedigen,

und ich habe das gleiche Recht

wir haben das Recht auf eigene Wertvorstellung und Ansichten.

Ich werde deine Rechte respektieren,

und ich möchte, dass auch du die meinen achtest.

Wenn ich durch dein Handeln daran gehindert werde,

für meine Bedürfnisse zu sorgen, werde ich es dir sagen,

so dass du es ändern kannst, wenn es dir möglich ist.

Ich möchte, dass auch du mir sagst, wenn dich mein Verhalten stört.

Ich werde dir zuhören und mein Verhalten ändern, wenn ich kann.

Wenn einer von uns sein Verhalten nicht ändern kann,

dann wollen wir unseren Konflikt erkennen und ihn zusammen lösen.

Dabei möchte ich nicht verlieren, während du gewinnst,

aber ich möchte auch nicht gewinnen, wenn du dabei verlierst.

Ich möchte, dass wir Lösungen finden,

die für uns beide annehmbar sind, so dass wir beide gewinnen.

Indem wir diesen Credo befolgen,

werden wir für uns selbst und füreinander mehr Liebe empfinden,

und unsere Beziehung wird sich vertiefen.

Advertisements

2 Kommentare zu „Credo für meine Beziehung zu anderen

    ***************** sagte:
    6. Mai 2008 um 2:47 pm

    Ich überlasse mich dem Göttlichen und erkenne in ALLEM meine Ohnmacht. Dies ist mein Vertrauen ins Universum der göttlichen Weisheit.
    Ich kann niemals was für mich selbst tun. Jede Entscheidung, von der ich meine – es wäre meine eigene, ist schon lang gefällt.Ich lasse mich leben von dem was ist, und „ES“ mir gegeben ist.
    Liebe Grüße Dir

    Hansy sagte:
    30. Mai 2008 um 12:40 pm

    Wie schnell setzen wir uns über einen anderen hinweg, weil wir ihm nicht zuhören. Wir verlieren ihn und wissen gar nicht warum.
    Ach könnte sich jeder Mensch Deine Worte zu Herzen nehmen, dann wäre vieles, was jetzt häßlich ist noch schön.
    Aber weil es nicht so ist, bin ich traurig..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s