Die geistliche Suche

Gepostet am Aktualisiert am

„ Die geistliche Suche ist eine Reise,
die keine Entfernung überwindet.
Man reist von dort, wo man sich gerade befindet,
dahin, wo man schon immer war.
Von Unwissenheit zur Erkenntnis,
den man sieht jetzt zum ersten Mal,
was man schon immer vor Augen hatte.

Wer hörte je von einem Pfad,
der Dich zu Dir selber führt.
Oder einer Schule,
die Dich so formt,
wie Du schon immer warst?
Spiritualität bedeutet schließlich nur,
das zu werden, was Du wirklich bist.“

Anthony de Mello

———————————————————————–

The spiritual quest is a journey without distance. You travel
from where you are right now to where you have always been.
From ignorance to recognition, for all you do is see for the
first time what you have always looking at.
Who ever heard of a path that brings you to yourself or a
method that makes you what you have always been? Spirituality,
after all, is only a matter of becoming what you really are.

aus:
“The Heart of the Enlightened. A Book of Story Meditations”
Anthony de Mello, S. J.
Fount. An Imprint of Harper Collins Publishers, 1977
Seite 178 / Page 178

———————————————————————–

Als ich den Beitrag von Walther Lechler in Bad Herrenalb gehört habe, dann war mir alles klar.

Das ist es, was es ist.

Es muss mir bewusst werden, was bin ich und was suche ich hier auf der Erde.

Ich bin ein Kind Gottes und meine Aufgabe hier auf der Erde ist;

Licht und Liebe bringen mir und allen, die mir begegnen.

Ich liebe Euch alle.

Advertisements

3 Kommentare zu „Die geistliche Suche

    ***************** sagte:
    16. April 2008 um 4:11 am

    Das zu „wissen“ nützt wenig. Das „Wissen“ „haben“ viele; „sind“ es aber nicht. Das Leben zu können geht nur mit der Zerstörung meines alten Lebens; meiner „alten Welt“; meinem „drumherum“, meinem denken; dem loslassen von Hoffnung / Konzepten und „Lebensprogrammen“. Und das tut erstmal mächtig weh und verwirrt. Verlustgefühl meldete sich an.Es klärte sich von selbst und nochmahr verschwande aus meinem Leben. Nichts wird gebraucht, nichts gewünscht und nichts gehofft. Froh bin…..Alles kommt und geht von selbst. Ich tue nichts und nichts bleibt ungetan…..
    Viele Grüße vom Dieter

    Ibrahim sagte:
    16. April 2008 um 11:21 am

    Das ist es lieber Dieter.
    Das Wissen, dass wir nichts sind, oder besser gesagt, dass wir das sind, das alles ist. Ein Teil von Gott.

    Hansy sagte:
    30. Mai 2008 um 12:48 pm

    Was sind wir Geist oder die Materie, also lasst uns Geist sein und immer tiefer in ihn gehen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s